gesünder leben - mit genuss

Sabine Clever betreibt ihre Praxis für Ernährungsberatung seit 1994 in Frick.

 

Seit 1994 ist Sabine Clever in ihrer Praxis in Frick dafür besorgt, dass wir Fricktaler gesünder essen und leben. Ihre Ernährungsberatung weist den Weg dahin. Gehen muss ihn der Patient selber.

 

Praktisch täglich entscheidet jeder Mensch, womit er seinen Hunger stillt bzw. wie er sich ernährt, seine Ess- und Trinkgewohnheiten sind gefestigt. Die meisten wissen zwar um den positiven oder negativen Einfluss der Nahrung auf die eigene Gesundheit, das Wohlbefinden und die Lebensqualität. Doch für diese wünschenswerten Ziele die negativen Gewohnheiten zu ändern, fällt ihnen schwer.



Ess- und Trinkgewohnheiten umstellen

Hier tritt Sabine Clever, Frick, mit Jahrgang 1963, auf den Plan. Seit 1986 diplomierte Ernährungsberaterin HF SVDE (Schweizerischer Verband diplomierter Ernährungsberater) in Gesundheitszentren und Dozentin für Ernährung und Diätetik mit Ausbildung SVEB 1, ist sie darauf spezialisiert, eben diese «schlechten» Gewohnheiten aufzubrechen: «Meine Beratung ist eigentlich Unterstützung in der Umstellung der Ess- und Trinkgewohnheiten», sagt sie.

 

Präventiv oder krankheitsbedingt

Es gibt gemäss Sabine Clever präventive oder krankheitsbedingte Gründe, die Menschen veranlassen, ihre Praxis an der Bachmatt 2b aufzusuchen; zu den präventiven gehören das Verlangen sportlicher zu werden, abzunehmen, sich wohler zu fühlen oder altersbedingt aufkommende Schmerzen zu lindern, zu den krankheitsbedingten ärztliche Befunde auf Blutzucker, erhöhten Blutdruck, hoher Cholesterin, Magen-Darmprobleme oder wie die Geisseln der Menschheit alle heissen. Entsprechend bietet Sabine Clever präventive oder therapeutische Begleitung an. Der Schlüssel zum Erfolg liege in den Leuten selbst: «Sie spüren sehr wohl, was ihnen guttut und was nicht.» Ihre Aufgabe ist es, im Dialog mit den Betroffenen deren Gewohnheiten bewusstmachen, hinterfragen und dann herausfinden, was für sie überhaupt machbar ist. «Ich zeige ihnen den Weg. Doch gehen müssen ihn die Patienten.»

 

«Achtsamkeit»

In diesem Zusammenhang benutzt sie den Begriff der «Achtsamkeit». Achtsam essen bedeute harmonisch in und mit unserem Körper zu leben, statt gegen ihn anzukämpfen. Achtsamkeit zeigt einen Ausweg aus dem Zwang, Kalorien zu zählen und endlose Ernährungsregeln befolgen zu müssen, wie das einem Diäten vorschreiben. Diäten machten Essen zum Feind. Sie seien auf Verbote, Regeln und darauf ausgerichtet, was wir alles nicht essen sollen. «Unser natürliches Bedürfnis nach Genuss und Wohlbefinden bleibt dabei auf der Strecke», sagt Sabine Clever.

 

Kontakt: 062 871 45 85, sclever@datacomm.ch