Wohlgefühl

Nicht nur Sonnen- und Wetterschutz, sondern auch Wohnlichkeit und Wohlgefühl vermittelt Schenker Storen seit über 130 Jahren. Der Zuständigkeitsbereich Fricktal und Baselland obliegt Geschäftsführer Bruno Walde aus Wittnau.

 

Wo Schenker Storen AG mit Hauptsitz in Schönenwerd SO darauf steht, ist viel Schweiz drin: Die Firma stellt am Standort ihre eigenen Produkte her, hauptsächlich Lamellenstoren, Rollläden, Fensterläden, Sonnenstoren, Sonnenschirme, Terrassendächer, Terrassenverglasungen, Stoffstoren, Insektenschutz und Indoor-Storen. Dort werden die Produkte an ihre 38 Niederlassungen in der Schweiz ausgeliefert. «In diesen Filialen arbeiten Berater-, Montage- und Serviceteams, die ihr Handwerk verstehen. Das nenne ich Kundennähe», erklärt Bruno Walde. Heute beschäftigt Schenker Storen AG über 750 Mitarbeiter, davon 40 Lernende. Dass er seit 12 Jahren bei Schenker Storen arbeitet und 7 Jahre Geschäftsführer der Schenker Storen AG in Liestal ist, hat seine guten Gründe. Als gelernter Elektromonteur bringt er Fachwissen und handwerkliches Geschick ein, als dipl. Betriebswirtschafter HF Führungseigenschaften, Schulungserfahrung und kaufmännisches Know-how.

Fricktal und Basel-Landschaft
In Bruno Waldes Verantwortung liegt die Niederlassung Liestal, welche Teile des Kantons Basel-Land und das Fricktal umfasst. «Mit fünfzehn Mitarbeitenden, davon zwei Lehrlinge, und rund zehn Subunternehmern sind wir in diesem Rayon für Installationen und Serviceauftragsabwicklung besorgt. Zu unseren Stammkunden gehören beispielsweise die grossen Chemiewerke Novartis, Roche, Syngenta und DSM.»

Privatkunden im Visier
Trotz dieser Grosskunden ist das Unternehmen hauptsächlich auf Privatkunden erpicht, was die Dichte des Filialnetzes beweist – und Privatkundebetreuung auch gut ermöglicht. Aus diesem Grund liegt Bruno Walde ein umfassender Service nach Verkauf sehr am Herzen: «Der Schenker Storen After-Sales-Service bedeutet rasches Reagieren bei defekten Storenanlagen, Ersatzteile an Lager, Reparaturen möglichst an Ort und Stelle und – sehr geschätzt – Reparaturen auch auf allen Fremdmarken. Mit einem Service-Abo wird das Storenleben entscheidend verlängert. Der Kunde muss sich um nichts mehr kümmern, und die Kosten sind klar definiert.»