Densa AG in Eiken Knowhow in Gefahrgut-Verpackung

Die Densa AG hat im Frühjahr 2017 die Fertigung sicherer Gefahrgut-Verpackungen unter der Bezeichnung «Eco Drum» von Rheinfelden ins Eiker Industriegebiet an der Sisslerstrasse ausgelagert.

«Eco Drums» der Densa AG in Eiken sind zu 100%  recyclierbar.
«Eco Drums» der Densa AG in Eiken sind zu 100% recyclierbar.

«Wir wurden bei diesem Schritt von der Eiker Gemeindebehörde auf hervorragende Weise unterstützt», sagte Densa-Geschäftsführer Reto Fässler. Derzeit wird in der neuen Fabrikhalle mit insgesamt neun Mitarbeitenden die von der Densa AG entwickelte und zum Patent angemeldete Verpackung aus Kraftliner produziert.

Quadratische Fibertrommel
Wie Fässler erläuterte, besitzt «Eco Drum» einen quadratischen Grundriss und einen Stülpdeckel; die Höhe – und damit das Füllvolumen – ist individuell anpassbar. Das Verpackungsmaterial besteht aus hochwertigem, langfaserigem Papier (Kraftliner) und darf ins Altpapier mitgegeben werden, ist also zu 100% recyclierbar. Ebenfalls von der Densa AG entwickelt wurde ein Klappverschluss, der zugleich als Tragegriff dient.
Da «Eco Drum» genau auf die gängige Euopalette passt und die Volumenausnutzung fast 100% beträgt, kann der Transportaufwand gegenüber bisherigen runden Fibertrommeln um 30% verringert und die Logistikeffizienz um 40% gesteigert werden, somit resultiert insgesamt für Abfüllung, Transport und Lagerung «eine zweihundertprozentige Nachhaltigkeit», so Fässler.

Mit Gleisanschluss
Die platzsparende «Eco Drum» wurde entwickelt, um die Transporteffizienz zu steigern. Die Densa AG besitzt einen eigenen Gleisanschluss. Das Unternehmen ist zwar auf die grossen Marktteilnehmer im Chemie- und Nahrungsmittelbereich fokussiert, kann aber dank dem effizienten und automatisierten Fertigungsprozess auch kleinere Losgrössen wirtschaftlich herstellen. In Zukunft soll mit einem kleineren Fertigungsteam dreischichtig vollautomatisiert gearbeitet werden können; der Ausstoss soll dann etwa 4500 Fibertrommeln pro Tag betragen.

 

Densa AG: zwei Produktions-Standbeine
Die Densa AG steht als produzierendes Unternehmen auf zwei Standbeinen. In Eiken werden quadratische Fibertrommeln für Kunden vornehmlich aus der Chemie gefertigt. Sie wurden von der Densa AG entwickelt und patentiert. Im Auhafen in Muttenz werden unter dem Namen Packexport AG Exportverpackungen aus Holz für die Maschinenindustrie produziert. Aufgrund der starken Frankenaufwertung musste leider das dritte und stärkste Standbein, die Kunststofffertigung im Jahre 2016 eingestellt werden. Die Densa AG hat einen Exportanteil von 70 Prozent und ist nach dem Q-Standard ISO 9001:2015 zertifiziert.