Was soll der Polizei gemeldet werden?

Immer wieder stellt die Polizei bei Kontakten mit der Bevölkerung fest, dass Personen interessante Beobachtungen machen, diese dann aber nicht an die Polizei weiterleiten. Offenbar besteht nach wie vor eine gewisse Hemmschwelle der Polizei für sie interessante Beobachtungen weiterzuleiten.

Vermutlich war jeder schon einmal in dieser Situation. Ein Fahrzeug mit ausländischen Kontrollschildern fährt langsam durchs Quartier und beobachtet die Umgebung, vom Schulhausplatz her sind laute Stimmen und das Zerschlagen von Flaschen zu hören oder an der Bushaltestelle vor dem Haus streitet sich ein Paar lauthals. Es könnten noch viele Beispiele dafür aufgezählt werden, in welchen die Betroffenen ein komisches Gefühl beschleicht und sie sich folgende Frage stellen: «Soll ich die Polizei rufen oder nicht?.»
Im Rahmen von polizeilichen Tatbestandsaufnahmen schildern Personen den ausgerückten Polizisten immer wieder, dass sie vorgängig Feststellungen gemacht, diese aber der Polizei nicht gemeldet haben. Die Polizei ist auf die Meldungen aus der Bevölkerung angewiesen. Vielfach sind es Beobachtungen von Bürgerinnen und Bürgern, welche entscheidend mithelfen können ein Delikt zu verhindern oder zumindest im Nachhinein aufzuklären.
Aus diesem Grund rät die Polizei jeweils auf das Bauchgefühl abzustellen und im Zweifelsfall lieber einmal zu viel als einmal zu wenig die Polizei zu verständigen. In dringenden Fällen und ausserhalb der Bürozeiten sind Meldungen an die Polizei immer via den Notruf 117 abzusetzen. Stellt sich die Situation im Nachhinein als harmlos heraus, dann hat niemand mit irgendwelchen negativen Konsequenzen oder gar mit Kosten zu rechnen.

 

Tipps
Der Erfolg polizeilichen Handelns hängt nicht zuletzt auch von der wertvollen Mithilfe der Bevölkerung ab. Melden Sie Ihre Beobachtungen und Feststellungen unverzüglich, damit unsererseits möglichst rasch reagiert werden kann. Hier einige Tipps:

• Bleiben Sie ruhig und handeln Sie überlegt.
• Melden Sie Ihre Beobachtungen / Feststellungen unverzüglich über die Nummer 117.
• Lieber eine Meldung zu viel absetzen als zu wenig – Ihr Bauchgefühl hilft Ihnen bei der
  Entscheidung.
• Bringen Sie sich nicht in Gefahr – beobachten und melden Sie uns aus sicherer Distanz.
• Teilen Sie uns das Aussehen und Verhalten von verdächtigen Personen mit.
• Teilen Sie uns beteiligte Fahrzeuge (Kontrollschild, Farbe, Marke / Typ, Auffälligkeiten) und
  deren Fahrt­richtung mit.