Reisen als innerste Leidenschaft

«Reisen ist seit Jugendzeit meine innerste Leidenschaft. Packt diese meine Begleiter bzw. Kunden, ist das meine grösste Genugtuung», sagt Franz Häseli, Inhaber von Häseli Reisen Gipf-Oberfrick, der der Faszination Südamerika erlegen ist.

«Reisen heisst Natur, Kulturen und Menschen begegnen», sagt Franz Häseli, auf dem Bild beim Fladenbrotknabbern bei Aymara-Indianern.
«Reisen heisst Natur, Kulturen und Menschen begegnen», sagt Franz Häseli, auf dem Bild beim Fladenbrotknabbern bei Aymara-Indianern.

Sein Begriff von «Reisen» geht weit über das klassische Gruppenreisen hinaus. Natürlich lässt er die grösste Salzwüste der Welt in Uyuni, das märchenhafte La Paz, das pulsierende Rio, den tiefblauen Titicaca-See, die mächtigen Iguazu-Wasserfälle und das magische Machu Picchu nicht aus. Doch er lässt sich mit seinen verschworenen Reisegruppen dort nur sehen, wenn das «Touristengetrampel» vorbei ist, wie er sagt, zu ruhigen Stunden, welche die Magie der Orte unauslöschbar ins Gedächtnis brennen.

«Authentisches herüberbringen»
«Reisen heisst Natur, Kulturen und Menschen begegnen, je inniger und intensiver, desto unvergesslicher und erfüllender», sagt Franz Häseli. Die Voraussetzungen für diesen hohen Anspruch sind Orts- und Menschenkenntnisse sowie Neugier für die kulturellen Eigenheiten der Regionen. Die Ansprüche erfüllt Franz Häseli in besonderem Masse: Seit dreissig Jahren verbringt er rund fünf Monate pro Jahr in Südamerika: «Ich gehe häufig zufällig aufgeschnappten Hinweisen von Einheimischen nach und verifiziere sie an Ort und Stelle. Oft stosse ich auf unglaubliche Dinge, die es wert sind, ins Reiseprogramm aufgenommen zu werden. Authentisches herüberbringen, vor Ort, in seiner ganzen Tiefe, in die Seele der Menschen und in die Tiefe der Bedeutung ihrer Kulturen eindringen – das ist für mich Reisen.»

Doppel-Begleitung
Wiewohl er in Südamerika mehr daheim ist, als im Fricktal: Für einen so riesigen Kontinent braucht es einiges mehr, um alle die verborgenen Sehenswürdigkeiten aufspüren zu können. Seit Jahren steht ihm daher der befreundete Helmut Vidal zur Seite; dieser ist in Chile aufgewachsen, kennt die Mentalität, Land und Leute dort wie wenige andere und begleitet Häseli jedes Jahr auf mindestens einer Reise; eine Doppel-Begleitung, die der Gruppe mannigfach zugutekommt.

Boomende Individualreisen
Häseli Reisen beschränkt sich auf Kleingruppen, maximal zwölf Teilnehmende, «das ergibt immer wieder tolle Gespräche untereinander. Es entstehen oft Freundschaften», sagt er.  Kein Wunder, boomt der Anteil Individualreisen und Privatarrangements: Er ist praktisch so gross wie derjenige fix organisierter Pauschalreisen, welche so «pauschal» gar nicht sind, sondern erwünschte Planänderungen und Gruppenaufteilungen gerne berücksichtigen.

Gerne erarbeitet Franz Häseli ganz persönliche und individuelle Spezial-Arrangements. Reiseangebote und Kontakt unter:

062 544 24 71, 078 610 01 25, info@haeseli-reisen.ch, www.haeseli-reisen.ch