Auf Wanderschaft durch das Jahr 2018

Das neue Jahr ist noch jung und wir sind eingeladen und aufgefordert, die Tage zu gestalten, mit Inhalt zu füllen und unsere Wünsche und Vorstellungen in die Realität umzusetzen. Dabei kann uns Wandern helfen.

Philosophisch gesehen ist Wandern ein «zweckfreies» Gehen. Ein Plädoyer für genussvolles Marschieren, zum Beispiel mit der Pro Senectute Wandergruppe. Wandern tut gut, man weiss es. Und zwar dem ganzen Menschen. Auf einer Wanderung kommen sowohl das Hirn und das Herz als auch die Hand (und natürlich vor allem der Fuss) zum Zug.

Wandern ein «Breitband-Therapeutikum»
Studien berichten von positiven Auswirkungen auf Kreislauf, Immunsystem, Muskulatur und Knochenbau. Wer regelmässig wandert, hat eine tiefere Pulsfrequenz und
einen niedrigeren Blutdruck, einen erhöhten Anteil an gesundheitsförderndem HDL-Cholesterin sowie einen verminderten Augen-Innendruck. Auf einer Wanderung wird zudem die Hirndurchblutung verbessert, die Stimmung hellt sich auf und psychosomatische Symptome gehen zurück. Manche Fachleute bezeichnen das Wandern rundweg als Breitband-Therapeutikum. Wanderungen können allerdings auch als sinnlose und öde Zeitvergeudung angesehen werden.

Interessante Begegnungen
Für die Wanderleiter der Pro Senectute Wandergruppe ist es definitiv keine sinnlose Zeitvergeudung. Sie wollen der Gruppe abwechslungsreiche und schöne Erlebnisse auf den Touren in der näheren und weiteren Umgebung bieten. Sorgfältig planen sie die Wanderungen, rekognoszieren und suchen ein passendes Restaurant für die Zvieripause. Sie planen immer eine Route für die Spazierwanderer und eine für diejenigen, welche etwas mehr Höhenmeter und Kilometer schätzen. Damit Wandern auch Musse bringt, wird die Gruppe per Car (Siegrist Reisen Eiken) an den Ausgangsort und wieder nach Hause zurück gebracht. Einzig die drei ersten Winterwanderungen werden mit öffentlichen Verkehrsmitteln geplant. Ein weiteres Stichwort sind interessante Begegnungen, sowohl mit unbekannten Wege und Orten wie mit den unterschiedlichsten Menschen.
Wenn Sie im 2018 zweck- und sorgenfrei, mit Musse in der Natur und in Gesellschaft sich bewegen möchten, bestellen Sie das neue Wanderprogramm und wagen Sie einen Versuch.

Eva Schütz
Stellenleiterin Pro Senectute Aargau,
Beratungsstelle Bezirk Laufenburg,
Tel. 062 871 37 14, www.ag.prosenectute.ch