Notfälle in der Kleintierklinik

Teil1, allgemeine Einschätzung bei Hund und Katze:
Notfälle bei Mensch und Tier sind immer mit Emotionen und Stress verbunden. Jedoch gilt es Ruhe zu bewahren, damit Sie den Zustand des Tieres korrekt einschätzen können.

Gut ist, wenn Sie im Voraus die wichtigen Telefonnummern zur Hand haben. Die meisten Tierärzte im Fricktal sind in einem Notfallring zusammengeschlossen. Bei Ihrem Anruf werden Sie direkt mit ihrem Haustierarzt verbunden oder an die Notfallpraxis überwiesen. Die Kleintierklinik Am Sonnenberg bietet einen ganzjährigen eigenen Notfalldienst an für ihre zwei Betriebe in Laufenburg und Möhlin. Im Folgenden wird dargestellt, wie Sie mit etwas Übung den Zustand Ihrer Katze oder Ihres Hundes selber einschätzen können.

Allgemeiner Zustand
1) Frisst und trinkt Ihr Tier noch? Setzt es normal Kot und Harn ab? Falls Sie diese Fragen mit Ja beantworten, dann ist der allgemeine Zustand des Tieres nicht oder kaum beeinträchtigt.
Falls Ihr Tier keinen Harn absetzen kann, ist dies immer ein Grund, unmittelbar den Tierarzt zu kontaktieren. Wenn Ihr Tier keinen Kot absetzt, gilt es dies weiter zu beobachten und mit Ihrem Tierarzt zu besprechen.
2) Kann Ihr Tier noch laufen, schwankt es, hinkt es? Falls unter Punkt 1 vieles anormal ist und Ihr Tier schwankt oder nicht mehr läuft, dann ist davon auszugehen, dass der allgemeine Zustand des Tieres stark eingeschränkt ist. Benachrichtigen Sie Ihren Tierarzt umgehend.
Falls unter Punkt 1 alles normal ist, Ihr Tier aber eine Gangveränderung zeigt, dann ist am ehesten davon auszugehen, dass eine Erkrankung des Geh- und Haltungsapparates vorliegt. Dies ist meist kein dringender Notfall. Ausnahmen sind akute Lähmungserscheinungen mit massiven Schmerzen. Im Zweifelsfall kontaktieren Sie Ihren Haustierarzt.
3) Verhält sich Ihr Tier wie gewohnt? Wie ist seine Haltung?

Spezielle Aspekte
• Wie atmet Ihr Tier (normal, rasch, mit starker Bewegung von Brust und Bauch)? Bei Katzen: Maulatmung?
• Betrachten Sie die nicht pigmentierte Maulschleimhaut: Ist sie normal rosa?
• Messen Sie Fieber rektal: Ist die Temperatur normal, bis 39.0 ° C?
• Sehen Sie eine Blutung?
Alle veränderten speziellen Aspekte führen meist zu einer Veränderung des allgemeinen Zustandes.
Jetzt sollten Sie folgende Fragen beantworten:
• Wie ist der allgemeine Zustand des Tieres?
Kann ich zuwarten, weil der Hund «nur» hinkt, er frisst und trinkt aber normal und zeigt Interesse an der Umgebung? Oder muss ich den Tierarzt benachrichtigen, weil der Hund seit einem halben Tag wiederholten Brechdurchfall hat, nicht mehr frisst, nicht mehr trinkt oder auch das Wasser erbricht und keinen Anteil an der Umgebung mehr nimmt?
• Drängen sich Sofortmassnahmen auf, z.B. ein Druckverband bei starken Blutungen?

Bedenken Sie, dass dieses vereinfachte Schema nicht in allen Fällen eine Einschätzung zulässt. Bei Unsicherheiten ist es immer besser, den Fachmann zu kontaktieren. Rufen Sie Ihren Haustierarzt an.