Falsche Polizisten am Telefon

Eine besonders dreiste Masche von Betrügern: Sie geben sich am Telefon als Polizisten aus und können dem Angerufenen sogar auf dem Display die Rufnummer 117 anzeigen.

«To spoof» heisst zu Deutsch «jemanden reinlegen». Und genau dies versuchen Betrüger, indem sie sich am Telefon als Polizisten ausgeben. Besonders dreist: Mit technischen Mitteln können sie ihre Rufnummer so manipulieren, dass auf dem Telefon zum Beispiel der Polizeinotruf 117 angezeigt wird.

Vermögen sei gefährdet
Mit abenteuerlichen Geschichten versuchen die falschen Polizisten die Betroffenen davon zu überzeugen, dass ihr Vermögen nicht mehr sicher sei. Sie drängen dann darauf, der vermeintlichen Polizei möglichst das ganze Geld in Verwahrung zu geben. Fällt das Opfer auf den Schwindel herein, schicken die Täter einen «Kriminalpolizisten» vorbei, der dann das Geld abholt.


Gleicht dem Enkeltrick
Die Betrugsmasche gleicht dem Enkeltrick und ist der Polizei in Deutschland seit Jahren bekannt. Inzwischen ist das Phänomen auch im Aargau angekommen. Noch verzeichnen wir zum Glück keine Fälle, bei denen die Täter zum Erfolg gekommen sind. Damit dies so bleibt, warnen wir vor dieser fiesen Masche.

Wichtige Tipps
Seien Sie misstrauisch, wenn Sie jemand – und sei es angeblich die Polizei – am Telefon dazu bringen will, Geld oder Wertsachen an jemanden zu übergeben. Geben Sie am Telefon niemals Bankdaten oder andere sensiblen Informationen preis. Händigen Sie niemals Geld oder Wertsachen an unbekannte Personen aus. Überprüfen Sie, ob es sich um einen echten Polizisten handelt, indem Sie die Nummer 117 wählen und nach dem anrufenden Polizisten fragen.