«Mit dem Pfeil, dem Bogen…»

Vom Fleck weg hat Martin Kroehl in Gipf-Oberfrick eine Schule und Bogenclub für traditionelles Bogenschiessen eröffnet und Outdoor-Bogenplätze eingerichtet – und damit voll ins Schwarze / Gelbe getroffen.

Martin Kroehl zielt auf die Realisierung eines Kompetenzzentrums für traditionelles Bogenschiessen in der Schweiz im Fricktal ab.
Martin Kroehl zielt auf die Realisierung eines Kompetenzzentrums für traditionelles Bogenschiessen in der Schweiz im Fricktal ab.

«Mit dem Pfeil, dem Bogen durch Gebirg und Tal…» Freiheit, Abenteuer, Naturverbundenheit und Bewegung an der frischen Luft beschwört das Volkslied. Und genau diese archaischen Gefühle aus Jahrtausenden der Jäger- und Sammlertätigkeit unserer Vorfahren werden vom traditionellen Bogenschiessen in uns wiedererweckt. Es erstaunt nicht, hat die Bogenschule von Martin Kroehl in Gipf-Oberfrick einen derartigen Zulauf, als er diese Ende 2016 im Landigebäude eröffnete. Mittlerweile rund 60 Clubmitglieder vom Zehnjährigen bis zum 78-Jährigen, Männlein und Weiblein, entdecken wieder diesen Ur­instinkt des Jagdtriebes, eine ursprüngliche Fähigkeit, die sie jetzt an Zielscheiben und speziellen Kunststofffiguren auslassen; dies als Sport, denn richtig gejagt wird nicht.

«Schönster Bogenplatz der Schweiz»
«Ich bin erfreut, wie positiv meine Anliegen zum Anlegen von Bogenschiessgeländen im schönen Fricktal aufgenommen wurden», sagt der Tausendsassa Kroehl, der weg vom Fliegen, Töfffahren und Kampfsport zurück zur Natur und zum weitgehend technikfreien Bogenschiessen gefunden hat. Nebst der Indooranlage verfügen die Clubmitglieder bereits über drei Aussenplätze zur Nutzung, einer davon abseits und oberhalb vom Fricktal gelegen, «der schönste Bogenplatz der Schweiz», sagt Martin Kroehl, wie ihm Gastschützen aus der ganzen deutschsprachigen Schweiz bestätigten. Andere Plätze sind in einer Tongrube und in einer abgeschiedenen kleinen Waldlichtung – der Besitzer habe seine helle Freude an den Zielobjekten, darunter Drachen, Trolle, Wildschweine und sogar ein Dinosaurier. Weitere Plätze im oberen Fricktal seien in Verhandlung.

Viel Wohlwollen
Das allgemeine und auch behördliche Wohlwollen hat noch andere Gründe: Martin Kroehl legt grossen Wert auf Sicherheit. Dafür erteilt er in der Bogenschule Kurse bis zur Erlangung der Parcoursreife in drei Modulen: Einführungskurs (Modul 1), Aufbaukurs im traditionellen Bogenschiessen (2) und Parcourskurs mit Zertifizierung (3). Ab Modul 2 wird bereits mit der eigenen Ausrüstung geübt; ein professionelles Gerät samt Zubehör kann bereits mit ca. 500 Franken erworben werden. Überdies ist Bogenschiessen lautlos, dazu hat es einen «extrem hohen Freizeitwert in der Natur, aber ohne Eingriffe in die Natur», sagt Martin Kroehl, auch der pädagogische und therapeutische Nutzen seien gross: Bogenschiessen fördert Konzentration und das Loslassen, befreit von Ängsten, Komplexen und wecke in Mutlosen neue Lebensgeister. Bogenschiessen untersteht übrigens nicht dem Waffen- oder Jagdgesetz, sondern ist ein Sportgerät.
Gute Erfahrungen macht Martin Kroehl auch mit den buchbaren Events: Firmen, Behörden, Schulen, Private und sogar Polizeikorps möchten die Gruppenerfahrungen mit Bogenschiessen nicht missen.

Gerenweg 4 (Landigebäude), Gipf-Oberfrick
079 267 67 01, bogenschule@bluewin.ch
www.bogenschule.ch