Virtueller Showroom der Felix Emmenegger AG

Kinderleicht lässt sich der neuste BMW M5 oder X2 am Bildschirm ausstatten und in die Landschaft stellen. Die Felix Emmenegger AG in Hettenschschwil hat den ersten virtuellen Showroom eingerichtet.

Geschäftsführer und Inhaber Marco Emmenegger lässt bei der VPP den ausstaffierten BMW X2 «tanzen».
Geschäftsführer und Inhaber Marco Emmenegger lässt bei der VPP den ausstaffierten BMW X2 «tanzen».

Den X2 und den ersten Allrad-M5 (umschaltbar auf Heckantrieb) von BMW gibt’s erst ab diesem Monat zu kaufen. Obwohl er noch gar nicht ausgeliefert wurde, kann man ihn bei Felix Emmenegger in Hettenschwil bereits beliebig ausstatten, «konfigurieren» und sich in Fotoqualität präsentieren lassen, erklärt Geschäftsführer Marco Emmenegger.
Mittels iPad bestimmt der potenzielle Käufer unter anderem die Farbe, Material, Farbe und Nahtfarbe der Sitzbekleidung, Armaturenausstattung, passende Leisten, Motor, Getriebe usw.  und betrachtet am Bildschirm die Ergebnisse mal bei Sonnenschein, mal vor einem Alpenpanorama, mal in der City, mal nachts, wozu er Scheinwerfer und Abblendlicht spielen lässt, einfach um sich eine realitätsnahe Vorstellung der Auswirkungen aller Einflüsse auf das Aussehen «seines» BMW’s machen zu können. Ein Blick ins Wageninnere? Kein Problem, mittels Knopfdruck öffnet sich jede Türe, auch die Heckklappe, die Räder können eingeschlagen werden, Scheiben herunter, Handschuhfach auf, das Auto um die eigene Achse gedreht, von oben betrachtet, auf den Kopf gestellt…

Ungebremste Modellvielfalt und Individualität
«Virtual Product Presentation» («VPP») heisst die Applikation. Die Anschaffung begründet Marco Emmenegger mit der scheinbar ungebremsten Modellvielfalt, die durch zusätzlich ermöglichte Individualität bei der Konfiguration einen Komplexitätsgrad erreicht habe, welche auch in einem noch so grossen Showroom nicht mehr adäquat dargestellt werden kann. Wer sich nun z.B. seinen X2 oder M5 fotorealistisch in Farbe und Ausstattung am Grossbildschirm betrachtet hat, hat jetzt die Möglichkeit, das Gefährt in echt anzuschauen, sich hineinzusetzen und loszufahren. Im nahen «BMW Group Brand Experience Center» in Dielsdorf ist von jedem Derivat der Modellreihen ein Stück «in Hardware» ausgestellt. «Interessierte können ohne jeglichen Verkaufsdruck und erst noch kostenfrei ihr Lieblingsmodell testen», so Marco Emmenegger. Die nächste Stufe wird seines Erachtens die Präsentation der Modelle in Echtgrösse in einer computergenerierten interaktiven virtuellen Umgebung sein, womit der heutige klassische Showroom marginalisiert werde.
Die Felix Emmenegger AG bietet an zwei Standorten mit zwei Dutzend Mitarbeitenden und Lehrlingen alle Dienstleistungen rund um ihre Premiummarke an, darunter eine Serviceberatung am Fahrzeug mit Prüfstationen und fotografischer Erfassung von Kleinschäden, um den Wagenzustand genau abzubilden und damit die Grundlage für fairen Service und Werterhalt zu schaffen.

www.emmeneggerag.ch, 056 268 00 72 (Hettenschwil), 056 460 00 80 (Windisch)