Logistik vom Feinsten

Die Firma Herzog Transporte AG in Wölflinswil leistet präzise Arbeit und punktet mit flexiblen Lösungen in einer vielseitigen Branche.

Team in Wölflinswil mit Geschäftsleitung Adrian und Daniel Herzog und Cornelia Freiermuth.
Team in Wölflinswil mit Geschäftsleitung Adrian und Daniel Herzog und Cornelia Freiermuth.

Als die Kirchenglocken der Gemeinde 6 Uhr schlagen, startet Gebi Herzog den 460 PS starken Motor seines Sattelschleppers. Auf der Ladebrücke sind Kunst­stein-Elemente für einen Neubau in Zürich geladen. «Eigentlich müsste ich erst um acht Uhr abladen, aber jetzt herrscht noch wenig Verkehr auf den Strassen. Breche ich eine halbe Stunde später auf, riskiere ich eine Verspätung wegen des Morgenverkehrs.»
Gebi erreicht das Quartier in Zürich ohne Probleme. Es beeindruckt, dass kein Navi in der Kabine zu finden ist. «Es würde nur von der Strasse ablenken. Beim Morgenkaffee studiere ich den Stadtplan und finde mich dann für gewöhnlich zurecht.» Zielsicher kurvt er den 40-Tönner durch die engen Quartierstrassen, die langsam in den Tag erwachen.

Grossbaustelle im Hinterhof
Eigentlich müsste der Abladeort nun erreicht sein, doch es deutet noch nichts auf eine Baustelle hin. Etwa 50 Meter weiter vorne reflektiert eine Warnweste im Scheinwerferlicht. Ein Bauarbeiter winkt Gebi zu sich und weist ihm den Weg durch die enge Einfahrt in einen Hinterhof, wo sich die Baustelle befindet. Auf beiden Seiten kaum je 50 Zentimeter Platz, manövriert Gebi seinen Sattelschlepper geübt durch die Einfahrt und schafft für das ungeübte Auge das schier Unmögliche.

Ein kompetentes Team sorgt für reibungslose Abläufe
Zuhause in Wölflinswil steht den zwei Disponenten ein wachsender Fuhrpark zur Verfügung. Seit 2006 vermietet das Familienunternehmen auch Lagerplätze und im letzten Jahr konnte das Firmengelände beinahe verdoppelt werden. «Man muss der Zeit stets voraus sein und ab und zu auch ein Wagnis eingehen, aber so bleibt man flexibel und wettbewerbsfähig», so Adrian Herzog, der Patron der Firma.
Um die vielseitigen Aufträge der Kunden fahren zu können, packt das 25-köpfige Team kräftig mit an. Darunter befinden sich auch vier Lernende in der Ausbildung zum Strassentransportfachmann. Die abwechslungsreichen und oft langen Arbeitstage lehren ihnen früh, mit Eigenverantwortung umzugehen. Denn der Strassenverkehr, aber auch der Umgang mit dem Kranwagen oder Kipperfuhren auf Baustellen fordern einen täglich aufs Neue heraus.

Nach dem Ablad folgt sogleich der nächste Auftrag
Mittlerweile hat Gebi das Material abgeladen. Bevor er abfährt, hält er kurz mit dem Disponenten Rücksprache und erhält sogleich seinen nächsten Auftrag. Er ist ein geübter Chauffeur mit viel Erfahrungswert. «Ursprünglich wollte ich nur für ein Jahr fahren, doch das sei mittlerweile schon über dreissig Jahre her», gibt Gebi begeistert zu. «Auch wenn wir nicht immer gerne gesehen werden, darf man das nicht persönlich nehmen. Im Gegenteil, ich betrachte meinen Beruf von der schönen Seite. Jeden Tag bin ich an einem anderen Ort in der Schweiz, wo ich neue Leute treffe.» Über weniger verständnisvolle Gesten verärgerter Verkehrsteilnehmer schaut er hinweg und freut sich über ein Winken von denen, die im Strassenverkehr mitdenken und aufeinander Rücksicht nehmen.
Nach einem ereignisreichen und spannenden Tag kehrt der Chauffeur zurück zum Fuhrpark und bereitet sich und seinen Lastwagen für den nächsten Tag vor. Gerne würde er noch weiter fahren, doch das Gesetz schreibt die genauen Arbeitszeiten vor.

Herzog Transporte AG
062 877 11 45, 062 877 13 33 (Fax)
kontakt@herzog-transporte.ch