Wo Metzgete zum Schlachtfest wird

Wenn Gastronom Michel Schmid und Gattin Barbara in der «Krone» in Wittnau am 9. Oktober wieder zur Metzgete rufen, dann ist es nicht einfach Metzgete, sondern ein Schlachtfest mit Tradition.

Der Wittnauer «Kronen»-Wirt Michel Schmid hegt und pflegt seine Freiland-Säuli für die traditionelle Metzgete.
Der Wittnauer «Kronen»-Wirt Michel Schmid hegt und pflegt seine Freiland-Säuli für die traditionelle Metzgete.

Im gemütlichen Landgasthof Krone wird das Schlachtfest der Tradition folgend zelebriert, wie nirgendwo sonst. Denn der Koch höchstpersönlich zieht die Säuli auf seiner Freilandweide auf. Heuer sind es 13 an der Zahl. Schliesslich sind es Glückssäuli, denn sie führen auf 60 Aren Weideland mit Suhle ein schweinisch schönes Leben. «Ihr Fleisch ist etwas dunkler und fester, weil sie sich mehr bewegen und langsamer wachsen als herkömmliche Mastschweine, und deshalb bekömmlicher», betont Michel Schmid.

Schlachtfest-Buffets
Traditionell kommt denn auch die Schlachtplatte mit grossen und kleinen Blut- und Leberwürsten sowie mit Bratwürsten, Sauerkraut, Rösti und Kesselifleisch daher. Wer es noch urchiger will, bestellt sich und seinen Lieben die Schlachtpfanne. Da finden sich zusätzlich noch Dörrbohnen, Wädli und alle die anderen Leckereien vom Schnörrli bis zur Schwanzspitze.  Oder er wartet auf eines der Schlachtfest-Buffets, an denen sämtliche «schweinischen» Leckereien à discretion zu geniessen sind. Oder man stellt sich einen Teller oder à la carte-Menü zusammen.

Wildgerichte ab 22. September
Die «Krone» bläst ab 22. September auch wieder Halali auf das Wild aus Wittnauer Waldungen, natürlich erst nach dem erfolgreichen Abschuss der Wildsauen und Rehe durch die einheimische Jagdgesellschaft. Das Hirschfleisch stammt aus Fricktaler Zucht. Die Wildgerichte sind mit Beilagen von Spätzli über Rotkraut, Marroni und Rosenkohl bis zu eingelegten Birnen aus eigener Obstanlage garniert. Zu den beliebten Wildspezialitäten gehören Wild-Burger und –Trockenfleisch.
Schliesslich öffnet Michel Schmid ab Oktober wieder die Türe zum finnischen Grill-Kota, an dem Gruppen ab acht bis fünfzehn Personen ums offene Feuer sitzen und bei Glögg, Wein, Apfelpunch, Suppen und Salat dem Garen der brutzelnden Fleisch- und Fischstücke zusehen. Die Grill-Kota-Saison dauert bis anfangs April 2019.
Jahraus, jahrein finden Gäste täglich (ausser montags) ein saisonal wechselndes Angebot an Menüs und Tellergerichten. Die währschafte gutbürgerliche Küche versteht sich auch auf die Herstellung veganer, gluten- und laktosefreier Gerichte.

Hauseigener Blauburgunder
Ob Wild, Metzgete oder Grilliertes: Der hauseigene Blauburgunder der Wirtefamilie passt hervorragend. Er wird seit 1980 im eigenen Rebberg am Fusse des Wittnauer Hombergs produziert und exklusiv angeboten.
Den Landgasthof zeichnen weiter die von Reben umrankte Gartenwirtschaft und vier Säle von 16 bis 100 Sitzplätzen aus, darunter eine Weinstube und ein grosser Saal im Obergeschoss. Der Landgasthof wird von Michel Schmid in zweiter Generation seit 1994 geführt.

062 871 12 22, info@krone-wittnau.ch, www.krone-wittnau.ch
geöffnet Di-Sa, 9-24 Uhr, So 10-19 Uhr mit durchgehend warmer Küche